Tipps zum Digitalen Nachlass

G.Steinke

Inzwischen hat es sich schon bei vielen herum gesprochen: An Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sollte man rechtzeitig denken, solange es einem noch gut geht.

Aber was ist mit der digitalen Welt? Wer hat Zugriff auf die Online-Konten bei Google, Facebook, dem E-Mail Anbieter oder bei Online-Banken?

Was ist mit den ganzen Dateien, die im Laptop oder auf Sicherungsmitteln schlummern? Im Todesfall müssen sich die Hinterbliebenen darüber meist erst mühsam einen Überblick verschaffen.

Der Digital-Kompass hilft, durch Fragestunden mit Experten, und mit Materialien.

Hier die Tipps unserer Experten:

Materialien für Multiplikatoren
https://www.digital-kompass.de/aktuelles/digitaler-nachlass-hier-finden-sie-vorlagen-und-muster-f%C3%BCr-ihre-kursteilnehmer


Tipps der VZ Rheinland-Pfalz
https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/wissen/digitale-welt/datenschutz/digitaler-nachlass-letzter-wille-zu-gespeicherten-daten-12002

Artikel bei N-TVzu Passwortmanagern
http://www.n-tv.de/technik/Welche-Passwortmanager-sind-sicher-article20055241.html

Kostenlose Publikationen des BMJV zu Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Erben – mit Vorlagen
http://www.bmjv.de/SiteGlobals/Forms/Suche/Publikationensuche_Formular.html;jsessionid=D218456760ABCFD72BF11272FE73F2C1.1_cid334?nn=6425014


Wer sich direkt (und analog) zu diesem Thema schlau machen möchte, kann auch am Donnerstag, dem 16. November, nach München kommen, zur Konferenz „Digina“: https://digina-conference.com/