TIPP bei Erpressungstrojanern: Bloß nicht bezahlen!

G.Steinke

Unser Experte vom LKA und die Dame vom Bayrischen Datenschutz waren sich einig: Sollte man Opfer eines Erpressungs-Trojaners geworden sein, also eines Angriffes auf den eigenen PC, bei dem sämtliche Daten von Ganoven verschlüsselt worden sind, dann sollte man der Aufforderung, sich frei zu kaufen, nicht nach gehen. WARUM? 1. Vielleicht haben Sie ja bereits regelmäßige Datensicherungen gemacht. Dann installieren Sie den Rechner neu und spielen die gesicherten Daten wieder ein. 2. Manchmal taucht der „Schlüssel“ zum entschlüsseln Ihrer Daten auch so auf, z.B. weil die Ganoven gefasst wurden oder ein findiger Hacker den Schlüssel gefunden hat. 3. Sie ermutigen nur andere, es mit der Erpressung auch zu versuchen. Der wichtigste Punkt ist jedoch: 4. Wer sagt Ihnen denn, dass die Ganoven ehrlich sind, und Ihnen den Schlüssel überlassen, wenn Sie bezahlen? Unser Experte, Hans Jürgen Hülsbeck vom LKA in Nordrhein-Westfalen empfiehlt dazu die Tipps vom BSI: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Risiken/Schadprogramme/Trojani…

 

 

 

 

Bild: © tashka2000 / fotolia.com