Offener Digitaler Stammtisch: Digitaler Nachlass am 07.11. ab 14 Uhr

J.Schulte

Das Leben wird immer digitaler. Kommunikation mit Freunden, Behörden, Telekommunikations-, Strom- und Gasunternehmen, Versicherungen und Banken findet wie selbstverständlich über das Netz statt. Hinsichtlich der Privatsphäre sind Verbraucher immer mehr sensibilisiert, aber die Behandlung von Online-Konten von Verstorbenen fristet bisher weitgehend ein Schattendasein. Dabei überdauern Online-Profile einschließlich ihrer Inhalte auch den Tod. Aber wie regle ich meinen digitalen Nachlass?

 
Vieles können Sie sich anlesen, aber am besten ist es doch, jemanden fragen zu können, der sich gut auskennt. Deshalb bieten wir Ihnen die Möglichkeit, direkt mit Kornelia Schmid aus dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz zu diskutieren.

Agenda:
1.    Was bedeutet „digitaler Nachlass“?
2.    Sind Accounts „vererbbar“?
3.    Welche Probleme können für die Erben entstehen?
(Zugangsprobleme, Durchsetzungsprobleme gegenüber Internetanbietern, Verwendung von Pseudonymen)
4.    Vorsorgemöglichkeiten
(Testamentarische Verfügungen, Passworthinterlegung, Liste der Internetkonten)

Hier geht es zur Aufzeichnung:

Frau Schmid wies auf folgende Unterlagen des BMJV hin, die kostenfrei heruntergeladen werden können:

und auch beim Digital-Kompass können Sie folgende Anleitung ansehen: