Im Rheingau wurde das WWW erfunden: Oestrich-Winkel ist jetzt Digital-Kompass Standort!

S.Wolf

Zugegeben: WWW steht in diesem Fall für Weck, Worscht un Woi, aber dass das Internet und digitale Dienste bei den Rheingauern vom Mehrgenerationenhaus (MGH) Oestrich-Winkel einen hohen Stellenwert haben, zeigen ihre vielfältigen Angebote in der Medienbildung. So gibt es einen eigenen Medienraum, eine Mediensprechstunde für PC, Tablet, Smartphone Co., Studierende halten Smartphone-Workshops und es wurden in Kooperation mit dem Digital-Kompass schon über 15 Digitale Stammtische durchgeführt. Der erste fand im April 2017 zum Thema „Online Bezahlen“ statt. Zwei Jahre später, am 3. April, pünktlich zum Tag der älteren Generationen, wurde nun das Angebot des MGH erweitert und hier der erste hessische Standort des Digital-Kompass eröffnet.

Zur Eröffnung kamen außer dem Bürgermeister der Stadt, Michael Heil, auch gleich zwei Bürgermeisterkandidaten. Am 26.5. wird in Oestrich-Winkel nämlich nicht nur das europäische Parlament gewählt, sondern auch der neue Bürgermeister. Sein Schwiegervater, so erzählte Michael Heil, sei immer „morgens der erste, der eine WhatsApp-Nachricht schreibt“, so habe er sich zunächst gefragt, ob denn Ältere nicht schon längst in der digitalen Welt angekommen seien. Viele würden sich aber das Leben eben doch noch nicht durch digitale Dienste vereinfachen oder Wege ersparen. Daher begrüße er es sehr, dass das Mehrgenerationenhaus helfe, das Wissen rund um Internet, Smartphones und Co. zu transferieren. Die engagierte Standortkoordinatorin Christiane Kompch-Maneshkarimi freut sich über die fachspezifische und perfekte Unterstützung durch den Digital-Kompass und hofft, dass dadurch noch mehr beständige und nachhaltige Angebote für Internetlotsen und interessierte Senioren möglich werden.

Bevor es nach der Begrüßung in den Medienraum ging, um an einem Digitalen Stammtisch zum Thema „Fake News oder Fakt“ teilzunehmen, wurde ein rotes Band zerschnitten und offiziell zum ersten Mal die neue Digital-Kompass-Fußmatte überschritten. Per Video zugeschaltet erklärte ein Experte, wie man Fake News erkennt und wie man am besten mit ihnen umgeht. Im Anschluss konnten die Gäste in den Materialien des Digital-Kompass stöbern, in der sich anschließenden Mediensprechstunde Fragen klären und bei Spundekäs, Laugenstangen, Obst und Riesling Pläne für die nächsten Digitalen Stammtische schmieden.