Digitalisierung von Lebenswelten – frische Impulse für Seniorenbeiräte und engagierte Senioren in Thüringen

G.Steinke

Das Jahresseminar des Landesseniorenrates in Thüringen widmete sich in diesem Jahr dem Thema „Digitalisierung der Lebenswelten“. Vom 6. bis 8. November trafen sich rund 60 Seniorenbeiräte und andere engagierte ältere Menschen in der Landessportschule Bad Blankenburg.

Die Themen der Vorträge und Diskussionen waren breit gefächert. Neben den „Klassikern“ wie „Digitalisierung und Teilhabe“ wurde auch das Verhältnis zwischen „Medien, Gesellschaft und Ethik“ und der Aspekt „Medienpolitik = Machtpolitik?“ diskutiert. Es gab zudem zahlreiche praktische Beispiele für die Seniorenarbeit vor Ort.

Unser Kooperationspartner (Landesfilmdienst und Thüringer Landesmedienanstalt) stellte seine Projekte für ältere Menschen vor. Vor allem die „Medienmentor*innen für Senior*innen“ des Landesfilmdienstes fanden großen Zuspruch. An bislang sechs Standorten wurden ältere Menschen zu Mentorinnen bzw. Mentoren ausgebildet. Ergänzt wurden diese Trainings durch die Materialfundgrube und die Digitalen Stammtische des Digital-Kompass.

Thorsten Ziegler vom Landesfilmdienst machte den Auftakt und nahm dabei öfter Bezug auf die Angebote des Digital-Kompass. „Die Fragerunden zu Themen wie Datenschutz oder online Einkaufen ergänzen perfekt unsere Trainings vor Ort“, so der Koordinator. „In Jena übernimmt sogar eine Medienmentorin alleine die Organisation der Digitalen Stammtische."

Nach dem abschließenden Vortrag zum Digital-Kompass stellten sehr viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer wichtige Fragen und äußerten Themenvorschläge: „Digitaler Nachlass“, „Datenschutz“, „Online einkaufen“ - zu fast allen nachgefragten Themen bietet der Digital-Kompass bereits Materialien und Stammtische an. Auch im Anschluss an die Veranstaltung war das Interesse daran groß. Es wird vermutlich noch einige Stammtische mehr in Thüringen geben - und vielleicht auch neue Standorte.