Digitale Helfer für komfortables Wohnen!

S.Brandt

Stellen Sie sich einmal folgende Szenarien vor: Ihr Wecker klingelt und frischer Kaffeeduft aus Ihrer Küche mobilisiert Ihre Lebensgeister. Wenn Sie das Haus verlassen, schließt Ihr „intelligentes Haus“ nicht nur die Eingangstür, sondern sorgt gleichzeitig dafür, dass auch alle Fenster verschlossen und elektrische Geräte ausgeschaltet sind.

Die technischen Möglichkeiten für intelligentes und vernetztes Wohnen in einem „Smart Home“ sind auf jeden Fall bereits gegeben, in der Praxis setzen sie sich allerdings erst allmählich durch. Intelligentes Wohnen kann den Alltag durch zahlreiche Möglichkeiten dauerhaft bereichern. Intelligentes Wohnen heißt, dass alle elektrischen Geräte – beispielsweise Beleuchtung, Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik – Heizung und Belüftung sowie Sicherheitsanlagen in Wohnung oder Haus miteinander verbunden werden, zentral – und auch von unterwegs – gesteuert werden und miteinander kommunizieren können. Das Resultat besteht bei guter Planung in einer Wohnumgebung, die die Bedürfnisse ihrer Benutzer passgenau erfüllt.

Die technischen Hilfsmittel beziehen sich  auf die unterschiedlichsten Bereiche.
Folgend eine kleine Übersicht der Möglichkeiten:

  • Sicherheit: Beleuchtungssysteme, (Haus-)Notruf und Kontrollsysteme, Herdabschaltungen, Ortungsgeräte, Rauchmelder, Sensormatten, Tür-/Fensteralarm, Wassermelder und -regulatoren
  • Gesundheit: Aktivitätsarmbänder/Fitnessarmbänder, intelligente Kleidung, Blutdruckmessgeräte, Blutzuckermessgeräte, Elektrische Tablettenspender, Körperwaagen, Sturzdetektoren, Tremorlöffel
  • Kommunikation und Unterhaltung: angepasste Benutzeroberflächen, Festnetztelefone, Mobiltelefone, Sprach- und Telefonhörverstärker, Tür- und Telefonklingelsender,
  • Komfort und Selbstständigkeit: Aufstehhilfen, Bügeleisen, elektronische Kalender, Erinnerungsgeräte
  • Hausautomationssysteme: Schlüsselfinder, Sehhelfer, Uhren und Wecker, Universalfernbedienungen, Unterstützungsroboter

Die ausführlichen Informationen dazu sowie Geräte, Einsatzfelder und Kosten finden Sie in der Broschüre "Wohnen mit technischer Unterstützung" der Landeshauptstadt Hannover. Hier kommen Sie zur Beschreibung und haben zudem die Möglichkeit die Broschüre (etwas weiter unten) herunterzuladen.