Das barrierefreie Internet für Alle!

S.Brandt

Mit zunehmendem Alter oder bei beginnenden Beeiträchtigungen verändern sich die Ansprüche und Wünsche an das Internet. Zum einen für Menschen mit Sehbehinderung,  Schwerhörigkeit, motorischen oder kognitiven Einschränkungen aber auch für unerfahrene Nutzer mit mangelnder Technikkenntnis ist ein barrierefreies Internet besonders wichtig. Auch die Nutzer mobiler Endgeräte, wie Smartphones oder Tablets sind auf Barrierefreiheit angewiesen. Universelles Design und Barrierefreiheit gehen Hand in Hand. Somit können spezielle Gestaltungsprinzipien bereits eine Hilfe sein.

Menschen, die als Multiplikatoren mit Senioren arbeiten und ihnen auf ihrem Weg ins Internet zur Seite stehen, sollten deswegen bei ihren Angeboten auf Barrierefreiheit achten. Wichtig ist auch, dass herunterladbare Dateien barrierefrei gestaltet sind. Wenn z.B. Sehbehinderte sich einen Text vorlesen lassen, muss dieser in Word entsprechend formatiert sein, damit die Vorlesefunktion z.B. zwischen Überschrift, Bildunterschrift oder Fließtext unterscheiden kann.

Webinhalte barrierefrei pflegen - Informationen für Online-Redakteure

  • Auf ausreichende Farbkontraste achten
  • Alternativtexte für Bilder bereitstellen
  • Alternativen für Audios und Videos bereitstellen
  • Fokus von Maus UND Tastatur gut sichtbar gestalten
  • Aussagekräftige Formularbeschriftungen und Korrekturempfehlungen bei Fehlereingaben
  • Formulare nicht bei Veränderung eines Eingabefelds abschicken (on-change), sondern einen Absende-Button einbinden
  • Trennung von Inhalt, Design und Verhalten

Bei der Erstellung eine Webangebotes kann Ihnen folgender Link helfen: http://bik-fuer-alle.de/barrierefreiheit-umsetzen.html


Quelle: Informationen von Prof. Dr. Thomas Kahlisch, Direktor der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB) in Leipzig.

www.dzb.de oder www.facebook.de/dzb.de